Surprise-Inside-Cake

Home / Kindergeburtstage / Surprise-Inside-Cake
2+

Mut zu Fondant

Für den 3. Geburtstag meiner Nichte habe ich ein Rezept für einen pfiffigen Kuchen gesucht und bin dabei auf den Surprise-Inside-Cake gestoßen. Cool, dachte ich, die Kinder werden ausflippen, wenn der Kuchen angeschnitten wird und massenhaft Smarties rauskullern. Den wollte ich unbedingt machen, obwohl ich bis dato zero Erfahrung mit Fondant hatte. 

Die Verzierung des Kuchens mit Smarties ist neutral und kann gegen mottogerechte Dekoration ausgetauscht werden. Für meine Nichte ist der Surprise-Inside-Cake mit einem Tortenaufleger mit Trollsmotiv geplant, denn das wird das Motto sein. 

Zwischenzeitlich hat mich auch eine Freundin gebeten, einen Kuchen für den Kindergeburtstag ihres Sohnes zu backen. Der Surprise-Inside -Cake hat auch sie neugierig gemacht, und so habe ich mich zum ersten Mal an Fondant gewagt. 

Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden und der Kuchen kam sehr gut bei Groß und Klein an. Und weil der Surprise-Inside-Cake nach eigener Erfahrung auch für Back-Laien wie mich machbar ist, habe ich die einzelnen Schritte meiner Variation für Euch bildlich dokumentiert.

Surprise-Inside-Cake á la Jessica

Zutaten je Biskuitboden (Ihr benötigt zwei):

50 g zerlassene Butter

3 Eier (M)

120 g Zucker 

1 Packung Vanillinzucker

125 g Weizenmehl

1 gstr. Teelöffel Backpulver

Zutaten für die Creme:

400 g Frischkäse

200 g Puderzucker

250 g geschmolzene Kuchenglasur, z.B. Vanille-Geschmack

Für die Füllung:

ca. 200 g Smarties

Heißluft: 160°C

Ober-/Unterhitze: 180°C

 Eine Springform (Durchmesser 18 bzw. 19 cm) einfetten und mit Backpapier auslegen.

Zubereitung des Suprise-Inside-Cakes

Eier in einer Schüssel  auf höchster Stufe 1 Min. schaumig schlagen. Vanillin-Zucker mit Zucker mischen und langsam unter Rühren einstreuen. Weitere 2 Min. schlagen.

Backpulver-Mehl-Mischung kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Im Anschluss die zerlassene und abgekühlte Butter kurz unterrühren. Den Teig in die Backform geben und auf dem Rost in den Backofen schieben (unteres Drittel)

Backzeit: etwa 40 Min.

Den Biskuitboden auf einem mit Backpapier belegten Kuchengitter auskühlen lassen und den Vorgang für einen zweiten Boden wiederholen.

Während die Böden auskühlen kann die Creme zubereitet werden. Dafür Frischkäse, Puderzucker und geschmolzene Kuchenglasur glatt rühren. Die Reste unbedingt von den Rührstäben lecken (lassen), weil es so lecker ist , hahaha…

Jeden Boden einmal waagerecht durchschneiden und von 2 Böden jeweils Kreise ausschneiden. Einen ganzen Boden auf eine Tortenplatte geben.

Nun geht’s ans Stapeln des Surprise-Inside-Cakes. Einen der ausgeschnittenen Ringe bestreicht Ihr mit einem Teil der Creme und legt ihn umgedreht auf den unteren Boden. Wiederholt den Vorgang nun noch mit dem zweiten Ring und legt auch diesen auf den Turm. Jetzt noch den Rand des Loches glätten, indem die dort austretende Creme dünn verstrichen wird. 

Bevor Ihr den zweiten ganzen Biskuitboden als Deckel oben drauf setzt, befüllt das Loch in der Mitte randvoll mit Smarties. Mit der restlichen Creme muss die Torte noch dünn eingestrichen werden, dann ab damit in den Kühlschrank (mind. 2 Stunden).

Verzieren des Surprise-Inside-Cakes

Jetzt kommen wir zu dem Schritt, vor dem ich im Vorfeld (unnötigerweise) sehr Respekt hatte: Diese riesige Fondant-Decke irgendwie faltenfrei und glatt auf den Kuchen bringen. Mein Tipp für Anfänger wie mich: Benutzt einen schon ausgerollten Fondant und rollt diesen noch ein bisschen weiter aus (ca. 36 cm Durchmesser). Mit Hilfe der Folie, auf der die Fondantdecke liegt, ist das Abrollen auf dem Kuchen gut und einfach möglich. Glättet nun alles und schneidet den unten überstehenden Fondant ab.

Beim Verzieren sind Eurer Fantasie nun keine Grenzen gesetzt. Ich habe den Kuchen mit Zuckerschrift beschriftet und die Smarties mit einer sehr zähen Puderzucker-Wasser-Mischung (Wasser immer nur teelöffelweise zugeben und verrühren, bis eine zähe Masse entstanden ist) angeklebt.

Für das nächste Geburstagskind benutze ich, wie schon zu Beginn erwähnt, einen Tortenaufleger. Das Ergebnis reiche ich natürlich noch nach.

Surprise-Inside-Cake, Rezept, Geburtstagskuchen, Pinata-Effekt, Kuchen, Kidnergeburtstag, Smarties,Geburtstag, Kinder, Überraschungskuchen, Überraschung

Mein Surprise-Inside-Geheimtipp für den kleinen Hunger

Wer für den Nachmittagskaffee nur einen kleinen Kuchen mit Überraschungseffekt benötigt, kann einfach mal die Hälfte backen. Dafür genügt es, nur EINEN Biskuitboden zu backen und sowohl horizontal als auch vertikal zu halbieren. So entstehen trotzdem 4 Etagen, in die man (ein kleineres) Loch basteln kann.

Im Originalrezept von Dr.Oetker wird Buttercreme verwendet. Ich bin allerdings kein Fan davon und habe deshalb die Frischkäse-Creme angerührt. 

Hier geht’s zum Originalrezept.

In diesem Sinne wünsche ich leuchtende Kinderaugen und „an Gud’n“, wie man bei uns in Franken sagt.

Knall-Bunte Grüße

Jessica

2+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.